Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Kloster Buch | Die Gutskapelle
Sakrales Bauwerk - sorgsam erhalten und restauriert
 

1200 Klosterkirche fertiggestellt
Die Klosterkirche wurde um 1200 fertiggestellt und hatte die Form einer dreischiffigen Basilika. Ausgrabungen zu Folge muss sie 60 m lang und im Querschiff 24 m breit gewesen sein. An den Konsolen der teilweise noch erhaltenen Südmauer der Kirche ist abzulesen, dass die Seitenschiffe mit einem Kreuzgewölbe überspannt waren. Dem geraden Rechteckchor (Sanktuarium) waren zu beiden Seiten je zwei Kapellen (Nebenchöre) zugeordnet, die vom Querschiff aus erreichbar waren.

1678 neue Gutskapelle erbaut
Nach der Verwüstung durch die Schweden wurde aus den Resten der Klosterkirche 1678 eine neue Gutskapelle erbaut. Der Chor des alten Bauwerks bildet jetzt den Hauptraum des neuen. Das bedeutet, dass die jetzige Kapelle "gewestet" ist, sodass nicht wie sonst üblich nach Osten gebetet wird, sondern nach Westen. Der Schlussstein des Gewölbes im Altarraum zeigt das Wappen des Klosters.



B i l d e r g a l e r i e

(Hinweis: Für eine größere Ansicht auf die Einzelbilder klicken!)
 
 
7 Klosterkirche Mauerteil Hinteransicht
6 Klosterkirche Innenansicht1
4 Kosterkirche Innenansicht2
3 Kosterkirche Innenansicht5
5 Kosterkirche Innenansicht3
2 Kosterkirche Innenansicht4
1 Klosterkirche Außenansicht
8 Klosterkirche Kapitelhaus Taufschale
 


Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Eine Seite zurück   Zur Startseite E-Mail   Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen...   Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares

 

© Stadt Leisnig
Eine Seite zurück Zum Seitenanfang