Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
E.H.R.N - European Historical Re-enactment Network
"Die historischen Neuinszenierungen und ihre Rolle in der europäischen Kultur und dem historisches Erbe"
 
Bildausschnitt aus Internetseite zum EU-Projekt
 
 

"CULTURE 2000" - Rahmenprogramm zur Unterstützung der Kultur

Die Förderung des kulturellen Tourismus in Europa gesamt ist ein neues Mittel für die Unterstützung kultureller Erberhaltung. Die historischen Neuinszenierungen sind Teil des kulturellen Erbes. Es wird eingeschätzt, dass Tausende historische Neuinszenierungsereignisse jedes Jahr um Europa herum realisiert werden. Im Oktober 1998 trafen sich die Städte vom Netzwerk in Brüssel, um die Vereinbahrungen zu treffen und den Prozess für die offizielle und legale Bestätigung der Funktionen des Netzwerkes zu beginnen. Dem bestätigten Antrag folgend, ging das Netzwerk zu einer Serie von werbewirksamen Aktivitäten über und stärkte den Kontakt zwischen den Mitgliedern.

In der dazwischen liegenden Zeit wurden vier weitere Städte dem Netzwerk außer den Gründungsmitgliedern hinzugefügt (Brüssel - Belgien, Bailen - Spanien, Bourtange - Niederlande, Arezzo - Italien).


Heute umfasst das Netzwerk 11 Städte aus 8 europäischen Ländern:

Brüssel - Belgien, Bailen - Spanien, Spetses & Hydra - Griechenland, Arezzo, Pisa, Tolentino - Italien, Bourtange - Niederlande, Cesis - Lettland, Leisnig - Deutschland und Slavkov (Austerlitz) - Tschechische Republik.


Kurze Beschreibung des Projektes:

Das Netzwerk beabsichtigt, eine vollständige Aufzeichnung aller historischer Neuinszenierungsereignisse (beinhaltende Feste, Manifestationen, Traditionen, Sitten und Aktivitäten auf dem Feld von visuellen Künsten) zu erstellen. Dies soll in den Ländern der Europäischen Union durch Schaffen einer elektronischen Datenbank umgesetzt werden.

Durch das Projekt hat das Netzwerk, einen signifikanten Teil der gemeinsamen europäischen Geschichte zu beachten. Diese Geschichte, die von den Bürgern wieder aufblühen kann, fordert aktive Beteiligung und Bewusstsein. Es wird erwartet, dass nach zwei Jahren intensiver Bemühung ein Teil von Entwicklungsprojekten ausgeführt wird. Damit soll die Kenntnis vom kulturellen Erbe, der Wissensaustausch, die Ermächtigung von gewerblichen Aktivitäten und der kulturellen Entwicklung der Region durch multinationale Strategien verbessert werden.
Das Projekt beabsichtigt, das Bewusstsein und die Kenntnis vom europäischen kulturellen Erbe zu fördern. Die Förderung der kulturellen Traditionen wird als Mittel für die Verbindung regionaler kultureller Vielfalt verwendet, die den Bürgern zu Stärke hilft, um ihre Beziehungen in einer offenen, stabilen und friedlichen Umgebung zu gestalten.


Erwartete Ergebnisse:

Nach der Fertigstellung des Projekts haben all die europäischen Länder das Know-how und die technische Erfahrung, um ihre kulturellen Traditionen zu verwalten und zu entwickeln.

Die Projektsynthese ist konzentriert zu 3 Teilen: Wissen, Verbreitung und Entwicklung.

Wissen behandelt die Inventaraufstellung und Analyse von kulturellen Initiativen

Verbreitung besteht durch die Organisation von Konferenzen und die Formalisierung von Netzwerken

Entwicklung wird auf die lokalen Entwicklungsprojekte wegen der Förderung des kulturellen Erbes verwiesen, das Gemeinschaften von Interessenbereichen schafft.


Link zur Internetseite des Projekts: www.livestories.org

 


Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Eine Seite zurück   Zur Startseite E-Mail   Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen...   Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares

 

© Stadt Leisnig
Eine Seite zurück Zum Seitenanfang