Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Städtepartnerschaft Bünde - Leisnig
Seit 1990 verbindet Bünde in Westfalen und Leisnig eine Städtepartnerschaft.
 

1990: Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde vor dem Rathaus in Bünde

2010: Partnerschaft wird gelebt

Leisniger Delegation nimmt an Feierlichkeiten anlässlich der 20-jährigen Städtepartnerschaft in Bünde teil

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde vor dem Rathaus in Bünde
Jubiläumsfeier in Bünde 2010 278x186

Die geschlossene Partnerschaft zwischen der Stadt Leisnig und der Stadt Bünde im Jahr 1990 war eine wesentliche Hilfe für den Aufbau der Stadt Leisnig nach der Wende. Bürger, Vereine, Feuerwehr, die Verwaltung und der Rat der Stadt Bünde engagierten sich für die Entwicklung der Stadt Leisnig über alle Maßen. Stellvertretend sind die Bereiche des Feuerlöschwesens, der inneren Verwaltung und der Stadtsanierung genannt.

In den Jahren ist die Partnerschaft aus einer Hilfestellung in echte Beziehungen übergegangen. Zu den traditionellen Festen in Bünde, wie Zwiebelmarkt, Frühlingsfest, und in Leisnig, wie Burg- und Altstadtfest, ist es ein guter Brauch, dass mit Delegationen die Städtepartnerschaft gewürdigt wird.

Menschen prägen die Städtepartnerschaft. Die Bindungen zwischen den Vereinen, Freundschaften zwischen Familien und wichtige Hilfestellungen bei der Suche nach Lehrstellen sind derzeit prägend. Die Partnerschaft der Mittelschulen der Städten ist etwas Besonderes.

Es lohnt sich einmal, für alle Leisniger die Stadt Bünde zu besuchen. Viele Traditionen werden Sie vorfinden, die auch in Leisnig einen guten Ruf hatten - prägend ist der Name "Tabakstadt". Bünde ist einer der wichtigsten Umschlagplätze der Tabakindustrie in Deutschland.

Presseartikel "Döbelner Allgemeine Zeitung"
am 29.09.2010


Zu den Feierlichkeiten anlässlich der 20-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Leisnig und Bünde waren etwa 20 Leisniger in ihrer westfälischen Partnerstadt zu Gast.
Leisniger Stadträte, Vereinsmitglieder, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, aber auch Bürger, die Bünde zum Teil bisher noch nicht bei einem Besuch kennengelernt hatten, haben am Wochenende zum einen das Zwiebelmarktfest in Bünde besucht.

Feierstunde im Rathaus
Andererseits wurden sie anlässlich "20 Jahre Städtepartnerschaft Bünde - Leisnig" vom Bünder Bürgermeister Wolfgang Koch eingeladen, um an der Feierstunde im Bünder Ratssaal teilzunehmen. "Bei dieser guten Gelegenheit würdigte Herr Bürgermeister Koch die Partnerschaft und bedankte sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich verantwortlich gezeigt, die organisiert und die einfach nur mitgemacht haben, damit eine mit reichlich Leben erfüllte Städtepartnerschaft entstehen konnte", so Leisnigs Bürgermeister Tobias Goth von dem Besuch in Bünde.
Der Bürgermeister berichtet ebenfalls davon, dass Leisnigs Altbürgermeister Heiner Stephan offiziell für sein Wirken gelobt worden ist.

Anerkennung und Auszeichnung wurde neben Bünder Bürgern auch der Leisnigerin Carla Lichtenstein vom Leisniger Kulturbund zuteil. Carla Lichtenstein hatte sich um die Knüpfung der ersten städtepartnerschaftlichen Bande von Leisnig nach Bünde vor mehr als 20 Jahren sehr verdient gemacht.

Auch in Zukunft lebendig
Goth weiter: "In meinem Grußwort bedankte ich mich für die Unterstützung der Stadt Bünde, von Anfang an, gerade in der schwierigen Nachwendezeit, bis zum heutigen Zeitpunkt. Das ist keineswegs selbstverständlich." Mit Freude nehme er die alljährlichen freundschaftlichen Austausche, ob in der Feuerwehr, Mittelschule, Posaunenchor, Vereinen oder unter den Bürgerinnen und Bürgern, zur Kenntnis. "Dies signalisiert mir, dass die Städtepartnerschaft jetzt und in Zukunft gelebt wird." Das diesjährige Leisniger Blütenfest stand ebenfalls im Zeichen der Städtepartnerschaft.

Steffi Robak

 


Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Eine Seite zurück   Zur Startseite E-Mail   Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen...   Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares


 

© Stadt Leisnig
Eine Seite zurück Zum Seitenanfang